Erdbeer – Joghurt – Törtchen

on

Genau das richtige für einen warmen Sommertag. Diese herrlich leichten Erdbeertörtchen lassen sich gut vorbereiten und schmecken am besten gekühlt. Da für diese Törtchen Backofen und Kühlschrank zum Einsatz kommen und Wartezeiten erforderlich sind, bietet es sich an den Biskuitboden am Vortag zuzubereiten. In Alufolie eingeschlagen hält der Boden mehrere Tage frisch.
Aus den angegebenen Zutaten lässt sich auch problemlos eine Torte herstellen, mit Springform und Tortenring.

 

 

Zutaten für den Biskuitboden:

3 Eier
90 g Zucker
75 g Mehl
45 g Butter

Zutaten für die Erdbeercreme:

300 g Erdbeeren
75 g Zucker
6 Blatt Gelantine
400 g Joghurt
400 g Sahne
2 Pck. Sahnesteif

 

Zutaten für den Belag:

4 Blatt Gelatine
300 g Erdbeeren
70 g Zucker
Saft von einer Zitrone

Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Törtchenformen oder eine Springform einfetten und mit Mehl einstäuben.
Die Butter in einem kleinen Topf auf sanfter Hitze schmelzen lassen.
Eier trennen und Zucker mit den Eigelb dick und cremig schlagen. Das Mehl durch ein Sieb auf die Eiercreme stäuben. Die flüssige, nur lauwarme Butter hinzugeben und alles unterheben.
Das Eiweiß zu festem Eischnee schlagen und vorsichtig unter den Teig heben. Den Teig direkt verarbeiten, sonst fällt er zusammen.
Die Biskuitmasse in die vorbereitete Form geben und im Backofen ca. 30 Min. backen.
Nach dem Backen etwa 60 Minuten auskühlen lassen.

Für die Creme 300 g Erdbeeren putzen un mit dem Zucker pürieren. Die Gelatineblätter in Wasser 5 Min. einweichen.
Den Joghurt unter die pürierten Erdbeeren rühren.
Die Gelatineblätter ausdrücken und in eine Schüssel geben. Etwas heißes Wasser hinzufügen und unter rühren auflösen. Zunächste eine kleine Menge Joghurtcreme unterrühren und schließlich nach und nach die restliche Creme unterrühren.
In den Kühlschrank stellen bis sie beginnt zu gelieren.

Einen Tortenring bzw. kleine Dessertringe um den Biskuit legen.
Die Sahne schlagen und dabei Sahnesteif einrieseln lassen.
Die Sahne unter die Joghurtcreme heben und alles auf den vorbereiteten Boden verteilen.
In den Kühlschrank stellen und ca. 1h kühl stellen, bis die Creme fest geworden ist.

Für den Belag die Erdbeeren putzen und die Hälfte in kleine Würfel schneiden. Die andere Hälfte mit dem Zucker und dem Zitronensft pürieren.
Gelatine in kaltem Wasser 5 Min. einweichen. Einige Esslöffel von dem Fruchtpüree erwärmen (nicht kochen) und die ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Das restliche Püree langsam einrühren.
Die Erdeerstückchen auf der festgewordenen Erdbeercreme verteilen und das Püree vorsichtig darüberlöffeln.
Die Torte bzw. Törtchen wieder ca. 1h im Kühlschrank fest werden lassen, Tortenring entfernen und servieren.

Backtemperatur: 180°C

Backzeit: ca. 30 Min.
Kühlzeit für Creme und Belag: ca. 30 Min. + 1Std. + 1 Std.

 

3 Kommentare auch kommentieren

  1. Hallo,

    Vor kurzem haben wir die Website Rezeptefinden.de eingeführt, auf der unsere Nutzer Hunderttausende von Rezepten aus deutschsprachigen Websites für Ernährung und Food-Blogs durchsuchen können.

    Uns ist aufgefallen, dass Sie ganz viele leckere Rezepte auf Ihrem Blog (site URL) haben. Wir empfehlen Ihnen daher, einen Blick auf unsere Liste der Top Food-Blogs zu werfen: http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs

    Wenn Sie Ihren Blog der Liste hinzufügen möchten und Ihre Rezepte in das Verzeichnis von Rezeptefinden.de aufgenommen werden sollen, müssen Sie nur die Anweisungen unter diesem Link befolgen: http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Das Konzept von Rezeptefinden.de existiert bereits in Schweden, Dänemark, Norwegen und den Vereinigten Staaten in der jeweiligen Sprache. Dank uns greifen täglich Tausende von Interessenten auf die verschiedenen Blogs zu. Einige davon erreichen sogar wöchentliche Zahlen von über 20 000 Besuchern.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Ann-Sofi
    Rezeptefinden.de, TodaReceta.es, RecipesUS.com, Hittarecept.se,
    Findeopskrifter.dk, Alleoppskrifter.no

  2. Kymete sagt:

    Dein Rezeot ist wirklich der Wahnsinn! Ich habe es als eine Art Grundrezept benutz und die Früchte und die Creme leicht verändert. Habe eine Mascarpone-Himbeer-Version gebacken und die war auch nicht schlecht 🙂
    Das Teiggrundrezept wird auf jeden Fall öfter benutz!

  3. Hallo 🙂
    Ich wollte dir nur mal sagen, dass du einen sehr tollen Blog mit super schönen Bildern hast!

    Ich habe auch einen Food-Blog/Backblog, schau doch mal vorbei 🙂

    http://kleine-baeckerin.blogspot.de/

    Liebste Grüße, Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.